Was ist Tai Chi Chuan?


Alte Chinesen im Park, die sich in Zeitlupe bewegen. Das ist das Bild welches man mit Tai Chi Chuan üblicherweise verbindet.

Tatsächlich ist Tai Chi Chuan jedoch eine alte chinesische Kampfkunst, welche im Westen insbesondere wegen ihrer wohltuenden Wirkung auf Körper und Geist bekannt wurde.

Genauer gesagt ist Tai Chi Chuan eine so genannte „innere“ Kampfkunst, die sich hervorragend zur Selbstverteidigung eignet.

Wikipedia schreibt dazu:

"Während die äußeren Kampfkünste (wie z. B. die meisten Shaolin-Kampfkünste oder auch das Karate) die Entwicklung von Geschicklichkeit und Muskelkraft voraussetzen, basieren die inneren Kampfkünste auf der daoistischen Idee, dass Hartes durch Weiches besiegt werden kann, weil es diesem keinen direkten Widerstand entgegensetzt. Um diese Idee umzusetzen werden beim Üben der inneren Kampfkünste die folgenden Prinzipien beachtet:

  • die Bewegungen werden fließend und entspannt ausgeführt
  • der Körper wird bei fortschreitender Übung immer genauer wahrgenommen
  • der Geist ist in einem bewussten Einklang mit dem Körper"
(s. Wikipedia "Innere Kampfkünste")

Diese Unterteilung nach "inneren" und "äußeren" Stilen ist natürlich mit Vorsicht zu genießen (und wird auch recht umstritten diskutiert), denn der Vorteil der Weichheit dürfte jeder Kampfkunst dieser Welt geläufig sein. Auch sind Muskelkraft und Geschicklichkeit natürliche Ergebnisse des Tai Chi Trainings. Hier ist eher ein Übungsprinzip, eine Didaktik und eine schwerpunktmäßige Fokussierung gemeint.

Und dies dürfte auch der Grund sein, warum das Tai Chi Chuan seinen Weg in die reine "Gesundheitsgymnastik" gefunden hat. Man kann das Training von der Belastung her "stufenlos" regeln. Die langsame Ausführung und die vorsichtigen Dehnübungen bringen selbst einen in langjähriger Büroarbeit festgerosteten Körper wieder auf Vordermann.

Tai Chi Chuan spricht somit als Kampfkunsttraining alle Ebenen an. Es werden gleichermaßen Beweglichkeit, Entspannung, Kraft, Kondition, Ruhe, Konzentration und Koordination gefördert.